Den Südtiroler Jerseyzüchtern steht ein aktuelles Angebot von Spitzenstieren für die Besamung zur Verfügung. 
Klicken Sie hier um das aktuelle Besamungsprogramm downzuloaden.

Jerseys punkten mit hohem Fettgehalt.

Durch die hohe Nachfrage nach Fett verzeichnet die Jerseyrasse auch bei uns in Südtirol derzeit eine große Nachfrage. Den Züchtern dieser Rasse steht ein breites Angebot an internationalen Spitzenvererbern zur Verfügung.

Der Züchterausschuss der Jerseyrasse hat sich mit dem Stierenangebot für die kommende Besamungssaison befasst und ein sehr attraktives Programm zusammengestellt. Die Herkunft dieser Vererber ist USA, Dänemark und Kanada, diese drei Länder sind neben Australien und Neuseeland die Hochburgen der Jerseyzucht. Dominierend sind sicherlich die Stiere aus den USA, wo die Rasse seit Jahren regelrecht boomt.

Von den zwölf Vererbern im Programm sind die Hälfte neu. Bei den meisten handelt es sich um breit eingesetzte nachkommengeprüfte Stiere. Von den meisten Stieren ist sowohl konventioneller, als auch gesexter Samen erhältlich. Gerade bei der Jerseyrasse bringt der gesexte Samen viele Vorteile und ist deshalb sehr beliebt, dem versucht man mit einem breiten Angebot entgegenzukommen.

Von der Vererbung her ist es eine gute Mischung aus Stieren mit viel Milch wie Viceroy, Charles, Oliver P oder Chili, hohen Inhaltsstoffen wie Bowmann, Dimension, Topeka und Rodme aber auch starken Typvererbern wie Oliver P, Viceroy und Topeka. Bei der Jerseyrasse ist wie beim Braunvieh die Beta Caseinvariante A2 sehr starkverbreitet: von den Stieren im Programm führen 10 die Beta Casein A2A2.